top of page

Hätte es den Hund Alexanders des Großen nicht gegeben, wäre die Geschichte anders verlaufen?

Der Hund von Alexander dem Großen, Peritas, veränderte den Lauf der Weltgeschichte...

Alexander von Mazedonien besaß, wie es sich für einen großen Feldherrn gehört, mehrere hundert Jagd- und Kampfhunde, die in vielen Schlachten tapfer an der Seite der Soldaten kämpften. Bis heute erinnert sich jedoch nur ein Hund aufgrund seiner engen Verbindung mit dem großen Eroberer - Peritas. Obwohl nicht so berühmt wie Alexanders Pferd Bukephalos, wurde Peritas als treuer Verteidiger seines geliebten Meisters legendär. Er ging in die Geschichte ein als der Hund, der diese Geschichte veränderte...

Peritas war wahrscheinlich ein Kampfhund der alten Molossus-Rasse (vom lateinischen Molossus - „aus dem Land der Molosser kommend“, einem starken und wohlhabenden Stamm aus Epirus). Historikern zufolge kamen diese Tiere dank der alten Römer aus Asien nach Europa. Sie zeichneten sich als Kampf-, Jagd- und Wachhunde aus, da sie sich durch eine unglaubliche Muskulatur auszeichneten, kraftvoll, sehr stark und robust.

Sie sind eine Rasse, die eng mit modernen Doggen verwandt ist und als Vorfahren der Bernhardiner oder Neufundländer gelten.



Um den legendären Peritas ranken sich viele Mythen. Laut Plutarch von Cheroneia, einem der größten antiken griechischen Schriftsteller, Historiker, Philosophen und Redner, zog Alexander von Mazedonien Peritas vom Welpenalter an auf und hing sehr an ihm. Der populärsten Legende zufolge rettete der treue Hund während der Schlacht mit den Persern bei Gaugamela (331 v. Chr.) das Leben des großen Eroberers und veränderte damit die Weltgeschichte. Legenden zufolge wurde Alexander von seinen Männern abgeschnitten und von einem Kriegselefanten angegriffen. Der tapfere Peritas sprang auf den Angreifer und riss ihm die Lippe heraus, wodurch das Blut des Elefanten abfloss und der Riese schließlich besiegt wurde. Die Geschichte ist durchaus plausibel, da damals die größten Kampf- und Jagdhunde zum Kampf gegen Elefanten, Löwen und bewaffnete Krieger ausgesandt wurden.

Eine andere Version der Legende des berühmten Peritas besagt, dass Alexander, der in einer Schlacht in Indien verwundet wurde, auf der Seite des Feindes steckte. Der tapfere Hund wehrte sich und raste durch die Truppen, bis er den schwer verwundeten Krieger erreichte. Peritas wehrte den Angriff der Armee erfolgreich ab, bis Alexanders Soldaten ihren Kommandanten erreichten. Der treue Peritas wurde von einem Speer tödlich verwundet und starb mit dem Kopf im Schoß seines geliebten Herrn.



Zu Ehren des treuen und tapferen Hundes Peritas benannte Alexander eine Stadt in Indien nach ihm.



0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

תגובות


bottom of page